800.000 Euro für das „Fachwerk-Fünfeck“ Osterode

MdB Priesmeier (SPD) freut sich über Fördergelder des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ / Auch Goslar mit 1 Million Euro für Wallanlagen-Projekt dabei
 
800.000 Euro für das „Fachwerk-Fünfeck“ OsterodeOsterode/Region, 18.11.2014 - „Von 270 Projektanträgen wurden 21 Premium-Projekte ausgewählt und davon kommen zwei aus meinem Wahlkreis. Wenn das kein Erfolg ist. Anfang August habe ich die Kommunen in meinem Wahlkreis über das besondere Förderprogramm informiert. Da hat sich der Einsatz richtig gelohnt“, freut sich der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier über den Geldsegen für die Städtebauförderung. Osterode am Harz erhält aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ finanzielle Unterstützung in Höhe von 800.000 Euro für das Projekt „Fachwerk-Fünfeck“ – eine interkommunale Kooperation des Städtenetzes Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode am Harz mit dem Ziel einer gemeinsamen Strategie zur Standort- und Wirtschaftsbelebung der historischen Stadtkerne im regionalen und überregionalen Kontext.
„Auch Goslar bekommt für die Erschließung der historischen Befestigung- und Wallanlagen eine Million Euro. Ich freue mich, dass die Kommunen damals die Gelegenheit dieses neuen Förderprogramms erkannt und dementsprechend Förderanträge beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gestellt haben. Nun kann Goslar mit dieser Fördersumme seine historischen Wallanlagen samt vorhandener geschichtlicher Zeugnisse der mittelalterlichen Stadtbefestigung als Naherholungsgebiet für Bürger und Touristen erschließen“, freut sich der SPD-Politiker für seine Region.

Insgesamt standen 50 Millionen Euro für die Städtebauprojekte zur Verfügung. „Davon sind 1,8 Millionen Euro in meinen Wahlkreis gegangen. Dafür danke ich besonders meinem Kollegen Michael Groß, der sich im Fachausschuss dafür eingesetzt hat“, so Priesmeier. Förderschwerpunkte dieser ersten Förderperiode sind Denkmalensembles und bauliche Kulturgüter von nationalem Rang (UNESCO-Welterbe), energetische Maßnahmen im Quartier und Grün in der Stadt. Die eingereichten 270 Projektanträge besaßen ein Fördervolumen von mehr als 900 Millionen Euro, berichtet Priesmeier weiter. „Die große Resonanz auf den Projektaufruf hat die Erwartungen übertroffen. Daher beabsichtigt die Bundesregierung das Programm im kommenden Haushaltsjahr fortzuführen“, erklärt Wilhelm Priesmeier und hofft, dass sich erneut die Kommunen in seinem Wahlkreis Northeim-Goslar-Osterode erfolgreich bewerben werden.

#Vernetzen

 
Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen -
kontaktieren Sie mich doch einfach in Ihrem Lieblingsnetzwerk!
 
wpyoutube          Werden Sie mein Fan auf Facebook!          Folgen Sie mir auf Twitter!          wpgooglePlusFanSeite