Priesmeier: „Tierwohl steht bei den Züchtern im Vordergrund“

MdB Priesmeier besucht 39. Sösetal-Geflügelschau mit über 300 Tieren

Beim Rundgang - Vorsitzender Uwe Schrader erklärt die Besonderheiten der TiereFörste, 28.10.2013 – 313 Tiere gab es bei der 39. Sösetal-Rassegeflügelschau, die vergangenes Wochenende in der Mehrzweckhalle Förste stattfand, zu bestaunen. „Hier hat das Team um den Vorsitzenden Uwe Schrader ganze Arbeit geleistet, denn die Mehrzweckhalle wurde mit viel Liebe zum Detail für diese Schau gestaltet“, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier bei der Eröffnung. Als einstiger Tierschutzbeauftragter seiner Partei habe er viele Diskussionen, die den Tierschutz betrafen, geführt. Wichtig sei, so Priesmeier, dass bestimmte Kriterien bei der Zucht nicht übertrieben werden. Doch die Zuchtverbände haben reagiert und arbeiten nun intensiv mit, sodass bei den hiesigen Züchtern dieses schönen Hobbys immer das Tierwohl im Vordergrund stehe, so der SPD-Politiker. Wilhelm Priesmeier freut sich mit dem Verein, dass es wieder eine Jugendgruppe gibt, die hier in einer Sonderschau ebenfalls ihre Tiere präsentiert. „Doch allgemein ist es schade, dass der Zuspruch der Jugend – wie bei vielen anderen Vereinen auch – nachgelassen hat“, meint Priesmeier, der – wenn er irgendwann als Abgeordneter aufhören werde – sich eine schwarze Henne zum Abschied aus der Politik wünscht: „Die heißt dann Angela“, sagt der Tierarzt und SPD-Bundestagsabgeordnete aus Markoldendorf schmunzelnd.  

Gruppenfoto mit Ehrengästen und Mitgliedern sowie Jugendgruppe vorn sitzend - MdL Karl-Heinz Hausmann und MdB Priesmeier mit schwarzer Henne„Diesen Wunsch werden wir dir dann gerne erfüllen“, dankt Uwe Schrader, Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins Osterode und Umgebung, Wilhelm Priesmeier für seine Grußworte. „Leider gibt es immer weniger kleine Ausstellungen. Der Trend geht hier zu den großen Ausstellungen – wie zum Beispiel vor kurzem in Leipzig – mit 100.000 Tieren. Das ist eine andere Qualität, und da fährt der kleine Züchter nicht mehr hin“, erklärt Schrader, der selbst 60 Tauben und 60 Hühner sein Eigen nennt, im Gespräch mit Wilhelm Priesmeier. Umso mehr freut es Wilhelm Priesmeier, dass sich in Förste die Züchter aus Northeim, Osterode, Goslar, Echte, Dassel, Einbeck oder Nörten-Hardenberg eingefunden haben, um ihre Tiere der Öffentlichkeit und den Preisrichtern zu präsentieren. „Es ist schon enorm, was dieser 60 Mitglieder starke Verein auf die Beine stellt – und ich bin sicher, dass das 40-jährige Jubiläum im nächsten Jahr genauso erfolgreich wird“, sagt Wilhelm Priesmeier abschließend.
 
Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie.

#Vernetzen

 
Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen -
kontaktieren Sie mich doch einfach in Ihrem Lieblingsnetzwerk!
 
wpyoutube          Werden Sie mein Fan auf Facebook!          Folgen Sie mir auf Twitter!          wpgooglePlusFanSeite