Berlinbesucher 18. Wahlperiode

Jedes Jahr besuchen viele Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises entweder auf meine Einladung hin oder auf eigene Faust Berlin, um sich politisch zu informieren und sich ein Bild vom Deutschen Bundestag und seiner Arbeit zu machen. Ein besonderer Höhepunkt ist immer wieder der Rundgang auf der Reichstagskuppel. Mir persönlich ist zudem der direkte Kontakt mit meinen Berlinbesuchern wichtig, sodass wir bei unseren Zusammentreffen ausführlich über aktuelle politische Themen diskutieren.

Auf dieser Seite möchte ich Sie über Eindrücke und Erfahrungen verschiedener Besuchergruppen informieren. Weitere Auskünfte zu Fahrten nach Berlin erhalten Interessierte hier und bei meiner Mitarbeiterin Silke Breustedt-Muschalla im Wahlkreisbüro.

Drei Tage das politische Berlin erlebt

MdB Priesmeier lud 50 Ehrenamtliche der Region ein
BPA Fahrt AugustBerlin/Region, 05.09.2016 – Perfektes Wetter, ein sehr interessantes Programm und ein gutes Hotel – was will man mehr, wenn man Berlin besucht. So empfanden es auch die 50 Teilnehmer, die Ende August auf Einladung des hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wilhelm Priesmeier für drei Tage das politische Berlin erkundeten.
 
„Ich freue mich, dass wieder so viele ehrenamtlich Tätige mitgefahren sind, sodass eine sehr gemischte Gruppe aus Politik und Vereinen der Region Einbeck, Dassel, Northeim, Nörten-Hardenberg und Moringen sich zusammen- und auch zueinanderfand. Hier erfolgt immer ein reger Austausch, der von allen Teilnehmern positiv bewertet wird“, erklärt Wilhelm Priesmeier, der die Gruppe zeitweise – sofern es seine Termine zuließen – in Berlin begleitete.

Weiterlesen...

Drei Tage das politische Berlin erlebt

MdB Priesmeier lud 50 Ehrenamtliche der Region ein
 
BPA FahrtBerlin/Region, 27.08.2016 – Vor kurzem haben 50 Teilnehmer auf Einladung des hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wilhelm Priesmeier für drei Tage das politische Berlin erkundet. „Ich freue mich, dass wieder so viele ehrenamtlich Tätige mitgefahren sind, sodass eine sehr gemischte Gruppe aus Politik und Vereinen der Region Goslar, Osterode, Bad Harzburg und dem Südharz sich zusammen- und auch zueinanderfand. Hier erfolgt immer ein reger Austausch, der von allen Teilnehmern positiv bewertet wird“, erklärt Wilhelm Priesmeier.
Nach der Ankunft in Berlin und dem Mittagessen war noch für die Gruppe Zeit, sich die Beine am Potsdamer Platz zu vertreten, sodass das Programm mit dem Besuch des Bundestages gestartet wurde. Beim Infovortrag auf der Besuchertribüne des Deutschen Bundestages erfuhren die Berlinfahrer Wissenswertes zu den politischen Abläufen, zur Geschichte des Reichstages und zur Architektur des immer wieder imposanten Gebäudes. Mit ihrem Bundestagsabgeordneten Wilhelm Priesmeier diskutierte die Gruppe über aktuelle Themen, und beim anschließenden Besuch der Kuppel entstand das Erinnerungsfoto.

Weiterlesen...

Ehrenamt gewürdigt: Drei Tage das politische Berlin erlebt

MdB Priesmeier lud Flüchtlingshelfer zur Bildungsfahrt ein
 
Ehrenamt gewürdigt: Drei Tage das politische Berlin erlebtNortheim/Einbeck/Bad Gandersheim, 10.05.2016 – „Bis zu drei Mal im Jahr kann ich über das Bundespresseamt jeweils 50 Gäste nach Berlin einladen, um dort den politischen Prozess in verschiedenen Institutionen kennenzulernen. Gerne vergebe ich diese Plätze als kleines Dankeschön an Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich in meinem Wahlkreis engagieren und sich so für die Gemeinschaft einsetzen. Ob Rotes Kreuz, Kindergarten-Vertreter, Feuerwehr, Vereinstrainer oder Kassierer beim Fußball oder Handball – wo sie sich engagieren, ist egal. Besonders freue ich mich aber, dass ich dieses Mal viele ehrenamtlich engagierte Menschen aus dem Bereich der Flüchtlingshilfe bzw. der Integration begrüßen durfte. So viele verschiedene Nationen hatten wir noch nie bei einer Berlinfahrt – und das ist gut so“, erklärt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier.

Weiterlesen...

Das politische Berlin in drei Tagen erlebt

MdB Priesmeier lud 50 Ehrenamtliche in die Hauptstadt ein
 
Das politische Berlin in drei Tagen erlebtBerlin/Goslar-Osterode – 50 Ehrenamtliche aus den verschiedensten Vereinen, Feuerwehr, Rotes Kreuz oder Flüchtlingshilfe lernten vor kurzem auf Einladung des hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Wilhelm Priesmeier das politische Berlin kennen. Drei Tage lang genossen die Teilnehmer aus der Region Goslar und Osterode das Programm dieser Fahrt des Bundespresseamtes.
Gleich nach Ankunft und Mittagessen in Berlin wurde am ersten Tag die Gedenkstätte Berliner Mauer besichtigt. Danach stand der Reichstag auf dem Programm. Viele Infos bekamen die Berlinfahrer aus dem Wahlkreis beim Vortrag über die Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments auf der Besuchertribüne im Bundestag.
 
Mit Wilhelm Priesmeier diskutierten sie anschließend intensiv über die aktuelle Politik. Mit Wilhelm Priesmeier diskutierten sie anschließend intensiv über die aktuelle Politik. Auch hier war das Thema Flüchtlinge vorherrschend. Aber auch Agrar- und Verbraucherschutzthemen, wie die Kontrolle von Lebensmitteln oder das Tierwohl, interessierten die Berlinbesucher. Zum gemeinsamen Foto mit ihrem Bundestagsabgeordneten ging es dann noch auf die Reichstagskuppel.
 
Der zweite Tag begann mit einer Führung und anschließendem Gespräch im Willy-Brandt-Haus, der Parteizentrale der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Sehr interessant und informativ empfanden die Berlinfahrer auch das Gespräch im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, wurde ihnen hier das weite Aufgabenspektrum des Ministeriums näher gebracht. Der emotionale Höhepunkt jedoch war der Besuch der ehemaligen Stasi-U-Haftanstalt Hohenschönhausen. Zeitzeugen führten die Gruppe durch die Gedenkstätte, sodass das dort geschehene Unrecht durch die Schilderungen der Opfer real wurde. Mit einer Stadtrundfahrt durch das politische Berlin endete dieser ereignisreiche Tag.
 
Bei dem Besuch der Gedenkstätte Deutscher Widerstand am dritten und letzten Tag erhielten Wilhelm Priesmeiers Gäste zahlreiche Informationen über die Widerstandsaktivitäten Stauffenbergs und weiterer Gruppen sowie über deren Motive und Ziele. Immer hoch aktuell war auch der letzte Programmpunkt, der Besuch des Bundesnachrichtendienstes (BND). Hier wurde die Besuchergruppe über die vielfältigen Aufgaben des BND aufgeklärt, bevor es wieder Richtung Wahlkreis ging.
 
Fazit der Gruppe: Tolles Programm, interessante Vorträge – nur das Wetter spielte dieses Mal nicht so mit – trotzdem: Berlin ist immer eine Reise wert.
 
Weitere otos finden sie in der Fotogalerie.

Drei Tage Berlin politisch erlebt

MdB Priesmeier lud 50 Ehrenamtliche aus der Region in die Hauptstadt ein / Bernd Kreutzburg aus Hilwartshausen gewinnt zwei mo:ma-Tassen
 
50 Ehrenamtliche aus der Region in die HauptstadtBerlin/Region, 27.07.2015 – „Berlin ist immer eine Reise wert!“ lautete das Fazit der Teilnehmer, die der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier vor kurzem für drei Tage nach Berlin eingeladen hatte. Dieses Mal waren die insgesamt 50 Berlinfahrer Ehrenamtliche aus verschiedensten Vereinen und Organisationen aus dem Raum Dassel, Einbeck und Northeim. „Das Ehrenamt kann man gar nicht genug würdigen, sodass diese dreitägige Berlinfahrt, die vom Bundespresseamt veranstaltet wird, ein kleines Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer ist. Ohne deren freiwilliges Engagement funktioniert unsere Gesellschaft nicht. Hier bekommen sie ein Programm geboten, dass man als Tourist normalerweise nicht absolviert“, erklärte Wilhelm Priesmeier.
Diskussionsrunde mit Wilhelm Priesmeier im Fraktionssaal der Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
 
Als abwechslungsreich und sehr interessant empfanden Priesmeiers Berlinfahrer das Programm dieser politischen Bildungsfahrt. Am ersten Tag standen Besichtigung und Vortrag im Reichstagsgebäude sowie die Diskussionsrunde mit Wilhelm Priesmeier im Fraktionssaal der Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) auf der Tagesordnung. Auch das Stasi-Museum in der Ruschestraße wurde am Ankunftstag besucht und durch die Führung eines Zeitzeugen als sehr intensiv empfunden.
 
 
Bernd Kreutzburg aus Dassel-Hilwartshausen gewann zwei mo:ma-TassenFrüh morgens ging es am zweiten Tag los, denn Wilhelm Priesmeiers Besuchergruppe hatte als ersten Programmpunkt die Teilnahme an der Live-Sendung des ZDF-Morgenmagazin „mo:ma“. „Das war mal was ganz anderes! Super, so eine Sendung live miterleben zu dürfen“, schwärmten die Teilnehmer, nachdem Scheinwerfer und Kameras ausgeschaltet waren. Bernd Kreutzburg aus Dassel-Hilwartshausen wurde zudem zum Fernsehstar der Reisegruppe: Er gewann beim mo:ma-Quiz „Richtig oder Falsch“ zwei mo:ma-Tassen. Welche Technik hinter einer Sendung steckt und wie genau die Abläufe getaktet sein müssen, das erfuhren Wilhelm Priesmeiers Berlinfahrer bei der anschließenden Führung durch das ZDF. Weitere Programmpunkte des zweiten Tages waren Besuch und Führung der Willy-Brandt-Stiftung, ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie eine Führung durch das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“. Abgeschlossen wurde dieser informative und ereignisreiche Tag mit einer entspannenden Schifffahrt auf der Spree – bei schönstem Sonnenschein.
 
Führung durch das Willy-Brandt-HausViel zu schnell kam der dritte und letzte Tag, der mit einer Stadtrundfahrt begann. Alle Teilnehmer fanden es gut, dass hierbei nicht nur die schönen Seiten Berlins gezeigt wurden, sondern auch die sozialen Brennpunkte. Eine Führung durch das Willy-Brandt-Haus und der Vortrag über die SPD-Parteizentrale folgten. Der Besuch des Bundesnachrichtendienstes BND mit Vortrag und Diskussion über die Arbeitsweise bildeten den Abschluss dieser dreitägigen Fahrt, bei der Geschichte, Aktuelles, Politik und Spaß nicht zu kurz kamen.
 
Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie.
und die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung sowie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf dem Programm. Weitere Höhepunkte waren die Schifffahrt auf der Spree bei fabelhaftem Wetter, der Besuch des ZDF (dazu kommt noch ein eigener post) sowie des Bundesnachrichtendienst (BND).Danke an meine Mitarbeiterin Silke für die Organisation und Betreuung der Reisegruppe vor Ort in Berlin.

#Vernetzen

 
Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen -
kontaktieren Sie mich doch einfach in Ihrem Lieblingsnetzwerk!
 
wpyoutube          Werden Sie mein Fan auf Facebook!          Folgen Sie mir auf Twitter!          wpgooglePlusFanSeite